Schlagwort-Archive: Vorrat anlegen

Herbst: Die Ernte war reich

Mein Gemüsegarten ist noch vollbepflanzt mit Endiviensalat, Zuckerhut und Chinakohl. Auch Blattkohl, Rukola, Karotten, Petersilie, Lauch und Vogerlsalat(Feldsalat) stehen noch auf den Beeten. Im August habe ich die Salatpflanzen noch einmal mit Brennnesseljauche gedüngt und die Pflanzen wuchsen tüchtig. Der Dungguss hat ihnen richtig gut getan. Vor Kurzem habe ich die Kürbisse geerntet. Sie ruhen jetzt unter dem Hausvorsprung und reifen noch nach. Einige Zucchini und Rondini (runde Zucchini) stehen auch noch auf dem Beet.

Das leere Kürbisbeet werde ich jetzt noch mit Spinat, Vogerlsalat und Roggen einsäen. Damit wächst auf dem Beet eine grüne Decke für den Winter.

Wenn ich Salat, Karotten oder Lauch ernte, lasse ich das Grün auf dem Beet liegen, damit füttere ich die Bodenlebewesen. Das tut der Fruchtbarkeit gut.

Die Tomaten (Paradeiser) auf der Terrasse haben reich getragen, jetzt hängen noch die kleinen Cocktailparadeiser an den Stauden. Basilikum, Majoran und Salbei wachsen frisch im Container. Und die Blumen…, welch eine Pracht: Dahlien, Kosmeen, Wicken, Rittersporn und viele Einjährige in blau und weiß (meinen Lieblingsfarben) blühen noch in Fülle. Über all dem steht der Pfirsichbaum mit seinem lachs-orangefarbenem Laub. Ich sag euch, es ist eine Freude auf die Terrasse hinaus zusehen oder dort zu sitzen.

Im Sitzgärtchen am Haus strahlen die pinkfarbenen Herbstastern, die Fette Henne in Magenta und die Kapuzinerkresse in gelb und orange. Die scharzäugige Susanne umrahmt die Tür zum Haus, bleibt noch der Marillenbaum (Aprikosenbaum), der von der hellblau strahlenden Trichterwinde umrankt wird.

Ach ja, auf der Terrasse, unter dem Glas des Tomatenhauses, habe ich eine pralle große Melone geerntet.

Auch der Obstgarten hat mich reich beschenkt. Der Apfelbaum trug trotz des Spätfrostes reich und ich habe Apfelmus eingekocht und Apfelringe getrocknet, ach ja Apfelsaft habe ich auch gepresst und ihn vergären lassen, er wird jetzt zu Essig.

Nachbars Zwetschkenbaum trug so reich, dass ich ganz viele Früchte ernten durfte, sie sind jetzt getrocknet und warten aufs Verschenktwerden und um zu weihnachtlichem Früchtebrot gebacken zu werden. Von einem fremden Apfelbaum durfte ich die Früchte ernten. sie werde gerade zu Saft gepresst, den ich erhitze und in Flaschen fülle. Bleiben noch die Birnen , sie sind schon im Keller gelagert, einen Teil von ihnen habe ich getrocknet und einen Teil zu Kompott eingekocht.

Die Ernte war reich, ich danke dafür. Nie hätte ich gedacht, dass ich so viele Gemüse und Früchte aus unserm Garten ernten kann. Ich sage Euch- falls ihr es noch nicht wisst: Ein Garten ist etwas Wunderbares!

Ach ja und nur so zur Erinnerung: Seid großzügig beim Aufräumen Eures Gartens, lasst das Laub unter den Bäumen liegen, sie brauchen es für das nächste Jahr, vorher fressen es die Regenwürmer und produzieren Humus daraus. Eine Ecke im Garten sollst, kannst Du den Tieren überlassen. Lege Äste hin und streue Laub zu einem Haufen darüber. Igel Kröten, Eidechsen und Insekten in all ihrer Vielfalt überwintern darunter.

Auf viele friedvolle Stunden im Herbst! Lasst es Euch gutgehen!