Schlagwort-Archive: konservieren

Orangenlikör selbst gemacht

Noch gibt es sie, die wunderbar aromatischen duftenden Bio Orangen aus Italien. Aus der Schale können Sie einen guten Orangenlikör ansetzen. Meiner ruht schon seit elf Tagen in der Flasche.

Das brauchen Sie:

8 Orangen in Bioqualität

2l Ansatzkorn 38%

38 dag Zucker

1 Vanilleschote

So wirds gemacht:

Die Orangen sehr dünn  schälen und die Schale fein schneiden,

ein Zestenreißer leistet dabei beste Dienste,

die Schalen in eine weithalsige Flasche geben,

Vanilleschote aufschlitzen und in die Flasche stecken,

Zucker dazu leeren und mit dem

Alkohol übergießen.

Die Flasche gut verschließen und an einem warmen Ort 4 Wochen lang stehen lassen.

Jeden Tag wird sie gründlich geschüttelt.

Nach 4 Wochen seihen Sie den Ansatz ab und drücken die Zesten gut aus. Füllen Sie die Flüssigkeit in Flaschen ab und lassen Sie diese einige Monate lang kühl ruhen. Der Likör entfaltet erst dann sein Aroma.

Ein Tipp:

Mit diesem Likör können Sie Crepe Suzette flambieren, schmeckt wunderbar!

Ich wünsche gutes Gelingen und „wohl bekomm`s“.

 

 

 

 

 

 

 

Orangenzeit

Jetzt sind sie da, die orangefarbenen Kugeln, duftend, goldgelb und in Bioqualität.. Ich liebe sie und ihren Geschmack. Nach dem Genuss bleiben die Schalen übrig, viel zu schade um sie wegzuwerfen, ich mach ARANZINI daraus:

So geht es:

Orangenschalen waschen, die  weiße innereSchale teilweise entfernen.

Die verbliebenen Orangenschalen über Nacht in Wasser einweichen, das Wasser abseihen.

Zuckerlösung aus 1 Teil Wasser und 1 Teil Zucker bereiten ( richtet sich nach der Menge der Orangenschalen,) ich nehm  1/4 Liter Wasser und 25 dag Zucker, die vorbereiteten Orangenschalen darin kochen, ca. 1 Stunde lang. Den Topf offen lassen (kein Deckel drauf).

Ein Backblech mit Öl bestreichen und die Schalen samt Zuckersirup auf das Blech gießen und auskühlen lassen.

Die Aranzini im Dörrapparat oder im Backrohr trocknen.  Im Schraubglas verschlossen aufbewahrt halten sie bis in den nächsten Winter. Dann haben sie ihren großen Auftritt in meinem Früchtebrot.

Rezept folgt verläßlich Anfang Advent 2017 .

 

HASELNUSSKUCHEN

25 dag Butter mit

20 dag Staubzucker,

1 Päckchen Vanillezucker verrühren bis die Masse glatt und homogen ist.

4 Eidotter dazugeben, glatt verrühren

25 dag Haselnüsse gerieben dazufügen und verrühren

3 Esslöffel voll Aranzini  kleingeschnitten dazugeben,

4 Eiklar und

1 Prise Salz zu steifem Schnee schlagen,

25 dag Weizenmehl (auch Vollmehl) mit

3 Teelöffel Backpulver vermischen

2cl Weinbrand oder Orangenlikör

Schnee, Mehl- Backpulvergemisch und Weinbrand (Orangenlikör) zur

Butter -Dottermasse geben, vorsichtig vermischen.

Eine Kastenform (35cm lang) mit Fett ausstreichen und mit Mehl bestäuben.

Die Masse in die Form füllen und bei 175 Grad ca. 1 Stunde backen, Ober- Unterhitze.

Den Kuchen aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Gutes Gelingen wünsche ich!

Meine Haselnüsse stammen von unseren eigenen Sträuchern, das Auslösen brauchte Zeit, der Kuchen schmeckte unvergleichlich gut.

Der nächste Eintrag wird ein Rezept für Orangenlikör sein, bis bald!

Sind die Rezepte verständlich beschrieben?

Können Sie sie nachkochen?

Bleiben Fragen offen?

Über Rückmeldungen freue ich mich sehr. Anfragen, Kritik sind auch willkommen.

Sie regen mich zu neuen Themen an.

Eure Gärtnerin mit dem grünen Daumen.

 

 

 

+