Archiv der Kategorie: Rezepte für den Erntesegen

Backen für Weihnachten: Früchtebrot

Seit mehr als vierzig Jahren backe ich dieses Gebäck vor Weihnachten.

Weil ich im Sommer und im Herbst fleißig Obst getrocknet habe, kann ich jetzt aus dem Vollen schöpfen.

Hier das bewährte Rezept:

Zu den Gewichtsangaben: 100 Gramm = 10 dag

Dörrobstmasse:

25 dag getrocknete Apfelspalten

25 dag Kletzen (getrocknete Birnen)

25 dag Dörrzwetschken

25 dag Rosinen

25 dag Walnüsse

10 dag Zitronat

10 dag Aranzini ( kandierte Orangenschalen)

10 dag Mandeln

10 dag Haselnüsse

20 dag Vollrohrzucker

Schale von 2 Zitronen abgerieben

Saft von 2 Zitronen

1/8l Rum (125ml)

2-3 Kaffeelöffel Zimt

2-3 Messerspitzen Nelkenpulver

50-100 ml Wasser um die Masse zu durchfeuchten

diese Zutaten vermischen, sollte ein Teil der Trockenfrüchte (besonders die Kletzen) sehr hart sein, so kocht man sie 5 Minuten auf und fügt die dann den anderen Zutaten bei.

Diese Masse wird zugedeckt und 12 Stunden ziehen gelassen.

Dann wird die Masse nudelig geschnitten oder durch den Fleischwolf gedreht, grobe Lochscheibe verwenden.

Nun bereitet man den Germteig:

50 dag Dinkelvollmehl

10 dag Butter geschmolzen

3 dag Germ (Hefe)

1/4 Liter Milch

Salz, Anis

Mehl, Salz, mischen , eine Mulde in das Mehl formen und lauwarme Milch in die Mulde gießen, da hinein bröselst du die Germ. Decke ein Geschirrtuch darüber und stelle das Gefäß an einen warmen Ort. Wenn die Flüssigkeit Blasen bildet, verrühre die Flüssigkeit mit dem Mehl und füge Butter und Anis dazu, jetzt knete den Teig solange, bis er ganz glatt ist, decke das Gefäß mit dem Teig mit einem Tuch zu und lasse ihn solange an einem warmen Ort gehen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Dann verknete den Teig mit der Dörrobstmasse und forme daraus Wecken. Du kannst wählen, ob du 4 große Wecken oder mehrere kleine Wecken formen willst.

Lass Deine Wecken nun zugedeckt nochmals aufgehen, ca. 1/2 Stunde an einem warmen Ort. Dann bestreiche die Wecken mit zerklopftem Ei und verziere sie mit Nüssen und /oder Mandeln, lege sie auf ein bemehltes Backblech und schiebe das Blech auf die vorletzte Schiene von unten in das Rohr. Schalte den Ofen auf 170 Grad ein und backe die Stücke ca. 40 Minuten . Danach lässt Du das Früchtebrot auf einem Rost auskühlen.

In Butterbrotpapier oder Cellophan gewickelt, lässt Du Deine Brote an einem kühlen Ort ruhen, ca. 2-3 Wochen, bis Weihnachten kommt, dann kommt der große Moment des Anschneidens und Kostens. Gutes Gelingen und guten Appetit!

Germteig

Fruchtmasse, mit Gewürzen
faschiert
die geformten Laibe
fertig, jetzt ruhen die Laibe im kühlen Keller und warten aufs Christkind, denn bei uns gibt es das süße Gebäck erst zu Weihnachten

Auch eine Ernte: Brennnesselwurzeln und Beinwellwurzeln Heilkräuter in Alkohol angesetzt

Beim Jäten der Ribiselsträucher zeigte sich, dass die Brennnesseln dicke Wurzeln in der Erde gebildet haben. Ich riss die Triebe und Blätter aus, die Wurzeln waren dick und kräftig. Nachdem ich sie gewaschen hatte, legte ich sie zum Trocknen aus.

Ebenso grub ich die Wurzeln des Beinwell aus, voriges Jahr habe ich sie in die fruchtbare Erde gesetzt und konnte nun dicke kräftige Wurzeln aus der Erde herausholen. Auch sie wurden gewaschen und ausgelegt, bis die Nässe abgetrocknet war.

Einen Abend lang verbrachte ich mit dem Schneiden der Wurzeln. Ich legte sie (getrennt nach ihrer Art) in Alkohol ein. Nun stehen sie in der Wärme über dem Kühlschrank umweht von der Abluft des Kühlschrankes und warten ihrer Reife entgegen. Ab und zu schüttle ich sie kräftig. Zwei Woche lagern sie , dann werde ich Euch weiterberichten.

Die Brennnesseltinktur verwende ich als Haarwasser, sie stärkt den Haarwuchs und hält die Kopfhaut gesund.

Die Beinwelltinktur hilft meinen Knieen, sie lindert Schmerzen bei Arthrose , sie fördert die Heilung nach Beinbrüchen , sie ist hilfreich bei Verrenkungen und Verstauchungen.

Ich wünsche Euch eine Zeit der Dankbarkeit für all das Gute, das uns unsere Mutter Erde gegeben hat.

Brennnesselwurzeln in Alkohol angesetzt

rechts steht der Behälter mit der Beinwelltinktur

Es ist März, die Brennnesseln wachsen

Ein schöner sonniger Tag ist heute. Es ist wieder Zeit eine Frühjahrskur zu machen.

Ich mache jedes Jahr eine Brennnesseltrinkkur. Wer einen Garten hat, in dem welche wachsen kann sie von dort holen, wer nicht, der kann Brennesseltee über Pharmaversand bestellen oder ihn in der Apotheke kaufen. Die Kur hilft dem Körper die Winterschlacken auszuscheiden, die Brennnessel enthält Eisen, Magnesium, Kieselsäure, Gerbstoffe, Histamin, Ameisensäure, Essigsäure, Vitamin A und B, Kalium, Silicium, Natrium, Chlorophyle, Carotinoide und Lignane.

Die Frühjahrsmüdigkeit sagt ade. Der Körper wird frisch und alte Zipperlein wie Gicht etc. und Hautunreinheiten verringern sich. Wer die Kur durchführt, merkt die gute Wirkung. Anfangs können auch Kopfschmerzen auftreten, da hilft viel Wasser trinken, 2 Liter pro Tag. Der Urin färbt sich dunkel, daran merkst Du die Wirkung der Kur.

Wie führst Du sie durch?

Trinke drei Wochen 3mal täglich vor den Mahlzeiten je 1 Tasse von dem Tee. Nimm pro Tasse einen Teelöffel voll Kraut und lasse das Getränk 5 Minuten ziehen, seihe ab und trinke es warm.

3 Wochen sollst Du diese Kur durchführen, länger nicht. Solltest Du das Bedürfnis haben die Kur zu verlängern, dann setze 1 Woche aus und beginne sie von vorne. Brennnesseln in den Salat zu geben ist eine sehr gute Idee, dazu lege die Kräuter zuerst zwischen zwei Tücher und fahre mit den Nudelholz  oder mit der Hand fest darüber drücken. Schneide die Brennnesseln klein. Zusammen mit  Bärlauch, Gänseblümchen, Gundelrebe, Giersch, Vogelmiere, Löwenzahn, Sauerampfer, was Du halt kriegen kannst, ergibt das einen wunderbaren Salat. Vielleicht mit einigen gekochten Erdäpfeln, unsere deutschen Freunde sagen Kartoffel dazu, und einer Marinade aus Apfelessig so man hat, sonst halt anderen, Honig , Salz und Öl fertig. Schmeckt köstlich. Guten Appetit!

Viel Erfolg bei der Brennnesselkur!

 

Orangenzeit

Jetzt sind sie da, die orangefarbenen Kugeln, duftend, goldgelb und in Bioqualität.. Ich liebe sie und ihren Geschmack. Nach dem Genuss bleiben die Schalen übrig, viel zu schade um sie wegzuwerfen, ich mach ARANZINI daraus:

So geht es:

Orangenschalen waschen, die  weiße innereSchale teilweise entfernen.

Die verbliebenen Orangenschalen über Nacht in Wasser einweichen, das Wasser abseihen.

Zuckerlösung aus 1 Teil Wasser und 1 Teil Zucker bereiten ( richtet sich nach der Menge der Orangenschalen,) ich nehm  1/4 Liter Wasser und 25 dag Zucker, die vorbereiteten Orangenschalen darin kochen, ca. 1 Stunde lang. Den Topf offen lassen (kein Deckel drauf).

Ein Backblech mit Öl bestreichen und die Schalen samt Zuckersirup auf das Blech gießen und auskühlen lassen.

Die Aranzini im Dörrapparat oder im Backrohr trocknen.  Im Schraubglas verschlossen aufbewahrt halten sie bis in den nächsten Winter. Dann haben sie ihren großen Auftritt in meinem Früchtebrot.

Rezept folgt verläßlich Anfang Advent 2017 .

 

HASELNUSSKUCHEN

25 dag Butter mit

20 dag Staubzucker,

1 Päckchen Vanillezucker verrühren bis die Masse glatt und homogen ist.

4 Eidotter dazugeben, glatt verrühren

25 dag Haselnüsse gerieben dazufügen und verrühren

3 Esslöffel voll Aranzini  kleingeschnitten dazugeben,

4 Eiklar und

1 Prise Salz zu steifem Schnee schlagen,

25 dag Weizenmehl (auch Vollmehl) mit

3 Teelöffel Backpulver vermischen

2cl Weinbrand oder Orangenlikör

Schnee, Mehl- Backpulvergemisch und Weinbrand (Orangenlikör) zur

Butter -Dottermasse geben, vorsichtig vermischen.

Eine Kastenform (35cm lang) mit Fett ausstreichen und mit Mehl bestäuben.

Die Masse in die Form füllen und bei 175 Grad ca. 1 Stunde backen, Ober- Unterhitze.

Den Kuchen aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Gutes Gelingen wünsche ich!

Meine Haselnüsse stammen von unseren eigenen Sträuchern, das Auslösen brauchte Zeit, der Kuchen schmeckte unvergleichlich gut.

Der nächste Eintrag wird ein Rezept für Orangenlikör sein, bis bald!

Sind die Rezepte verständlich beschrieben?

Können Sie sie nachkochen?

Bleiben Fragen offen?

Über Rückmeldungen freue ich mich sehr. Anfragen, Kritik sind auch willkommen.

Sie regen mich zu neuen Themen an.

Eure Gärtnerin mit dem grünen Daumen.

 

 

 

+

 

 

Die letzten Zucchini werden geerntet

Jetzt habe ich die letzten Zucchini aus dem Garten geholt. Daraus habe ich Gnocchi mit Zucchinisauce zubereitet.Köstlich! Auf dem Terrassengarten gibt es noch Basilikum, das braucht man dazu auch.

Rezept für 4 Personen:

Kartoffelteig

40 dag Kartoffel

10dag Mehl

4dag Weizengrieß

1 Ei

4dag Butter

Gekochte Kartoffeln schälen und passieren, mit den weiteren Zutaten rasch verkneten. Gnocchi formen und in kochendes Salzwasser legen, wenn sie an der Wasseroberfläche schwimmen, aus dem Wasser heben und mit der Sauce vermischen.

Sauce:

1/2 kg Zucchini  schälen, Kerne entfernen, reiben,

in 2 El Butter dünsten

Salz,

ein Hauch Knoblauch

1 Bund Basilikum feingeschnitten

1/4 l Schlagobers dazugeben.

Guten Appetit!

Das Schälen und Aushöhlen der Zucchini kann je nach Sorte und Größe der Frucht auch unterbleiben. Ich verwendete eine zartschalige helle Zucchini und ließ sie ungeschält.

Statt der Gnocchi kann man auch Nudeln verwenden.

 

 

 

Rezepte bei großem Erntesegen

Jetzt ist die Zeit der vollen Erntekörbe. Haben Sie viele Kürbisse so wie ich? Hier ist ein Rezept für eine vorzügliche Kürbisquiche.

 Das Rezept:

Für den Teig brauchen Sie,

20dag Dinkel gemahlen oder Weizenmehl,

10dag weiche Butter,

1 Ei,

2-3 Teelöffel Wasser,

1/2 Teelöffel Salz

alle Zutaten zusammenkneten, den Teig in eine Folie hüllen und 1 Stunde kühl rasten lassen.

Fülle:

30dag Kürbis gerieben ( Hokaido brauchen Sie nicht schälen nur das weiche Kerngehäuse in der Mitte entfernen),

12dag Speck kleingeschnitten,

2 Zwiebeln kleingeschnitten,

1 Bund Petersilie,

1 Bund Schnittlauch,

3 Eier,

1/4l Sauerrahm (Sahne),

12dag Emmentaler Käse gerieben,

Pfeffer gerieben

1/2 Teelöffel Salz

Zubereitung:

Speck, Zwiebeln  und Kürbis anbraten, Kräuter klein hacken und zur Masse geben. Rahm mit den Eiern versprudeln und mit Käse und Pfeffer vermischen und mit der Kürbismasse verrühren. Eine große Backform ( Durchmesser 28cm) mit Fett ausstreichen, den Teig dünn ausrollen und die Form damit auskleiden. Dabei arbeiten Sie seitlich einen 4cm hohen Rand ein. Die Kürbismasse wird in die Form gefüllt und im Backrohr 45 Minuten gebacken.

Untere Schiene, 175Grad.

Gutes Gelingen wünscht die Gärtnerin mit dem grünen Daumen