Archiv der Kategorie: Gemüsesamen säen

März

Blumengarten Jeden Vormittag streife ich durch meinen Garten und freue mich an den Blumen, die schon aus der Erde schauen. Tulpen, Narzissen, Krokusse, Traubenhyazinthen, Blausternchen und Leberblümchen, die schon ihre lila Knospen zeigen. Die anderen Blumen strecken ihre Blätter hervor. Ist das eine Freude, alles ist noch möglich in diesem Frühjahr. Ein Kistchen mit pastellrosa, lila und gelben Primeln steht schon vor der Terrassentüre und grüßt alle Vorbeigehenden. Im Haus habe ich Kohlrabi, violetten Karfiol, Schnittlauch, Tomaten groß und klein, sowie Glockenrebe gesät. Ich kaufe meine Samen immer in einer Fachhandlung, dort bekomme ich die Sorten, die ich bevorzuge. Bei den Blumen liebe ich die einfärbigen anstatt der bunten Mischungen. Meine Lieblingsfarben sind weiß und blau. Rosenschnitt Meine Rosensträucher treiben auch schon aus, ich habe ihnen nun einen Schnitt verpasst. Alle schwachen Triebe, verblühte Blüten, Hagebutten und Triebe, die in die Mitte wachsen oder sich mit stärkeren kreuzen schnitt ich weg. Sonst lasse ich sie wachsen, sie haben genug Platz. Kompost Am Kompostplatz habe ich dürre Äste, Zweige und auch die Reste vom Christbaum kleingeschnitten (Bleistiftlänge). Altes Laub von den Beeten und  den Rosenstöcken in Töpfen breitete ich am Kompost aus. Vögel Sehr viel Freude bereiten mit die Vögel im Garten: Blaumeisen, Kohlmeisen, Amseln, Grünlinge und Sumpfmeisen tummeln sich dort. Im Winter traf ich dort auch Rotkehlchen, Zaunkönig und Gimpel an. Amseln und Meisen sind schon fleißig beim Nestbauen. Am Morgen wenn ich aufstehe, begrüßen sie mich mit ihrem Gesang..

Werbeanzeigen

Biologischer Gemüsegarten

Hallo liebe (zukünftige) Gärtnerinnen und Gärtner!

Sie schätzen biologisch gezogenes Obst und Gemüse und Kräuter? Frische Kräuter und Salate vom eigene Balkon oder Garten schmecken wunderbar aromatisch. Sie sind unvergleichlich besser als gekaufte Produkte. Bei der Umsetzung Ihres Traumes bin ich Ihnen gerne behilflich.Kleiner Garten? Nur ein Balkon? Wenig Zeit? Trotz all dieser Bedingungen ist ein lustvolles, erfolgreiches Gärtnern möglich.

Sie haben ein Stück Boden? Der biologische Gemüsegarten kann entstehen. Achten sie darauf dass ihr zukünftiger biologischer Gemüsegarten genügend Abstand zu stark befahrenen Strassen hat. Wählen sie jenen Platz für ihren biologischen Gemüsegarten aus, der am längsten von der Sonne beschienen wird. Stecken sie die Beete mit Stäben ab, an die sie eine Schnur binden. Gerade jetzt im Herbst liegt viel Laub am Boden, dieses können sie sammeln und auf den zukünfigen Beeten verteilen. Achten sie darauf , dass das Laub nicht von vielbefahrenen Strassen stammt. Unter das Laub können sie auch Obst- und Gemüseabfälle aus der Küche schichten. Reisigzweige, Äste, oder Wachstumsfolie (Lagerhaus, Gartenbedarf) werden darübergelegt. Wachstumsfolien sind Kunststofffolien die durch Schlitze oder kleine Öffnungen Wasser und Luft durchlassen.Sie verhindern das Wegblasen des Laubes durch den Wind. Wenn sie noch ein Übriges tun wollen, können sie Urgesteinsmehl darüber streuen. Den Rest besorgen die Regenwürmer. Sie wandeln die organischen Stoffe in kostbare Erde um. Also in Ruhe lassen bis der Frühling kommt!

Bitte beachten sie:

Nur rohe Abfälle verwenden,

am besten eignen sich Reste von Biogemüse

Stroh soll aus biologischer Landwirtschaft sein

Hier noch Praktisches zu der Dimensionierung der Beete:

Beete haben eine Breite von 1,20m, so kann man das Beet von beiden Seiten gut bearbeiten. Die Länge kann beliebig sein.

Die Wege zwischen den Beeten sind 20cm breit.

Wieviele Beete sollen es sein?

Der vorhandene Platz bestimmt wieviele Beete sie anlegen. Mindestens drei sollen es sein, um die Pflanzen immer wieder an anderen Plätzen ansetzen zu können. GärtnerInnen nennen das Fruchtwechsel.

Im Winter, während der biologische Gemüsegarten ruht und seinem Erwachen im Frühjahr entgegenschläft, können sie planen, welche Gemüsearten und Kräuter sie im Frühling anpflanzen wollen.

Der biologische Gemüsegarten auf Balkon und Terrasse

Sie haben keinen Platz für Beete und wollen doch biologisches Gemüse ziehen?

Kein Problem, ausgediente Bäckerkisten, große Blumentöpfe oder andere Gefäße sind auch geeignet.

Wichtiges für ihren biologischen Gemüsegarten in Kisten und Töpfen:

Der Platz auf dem ihr biologischer Gemüsegarten entstehen soll, soll sonnig, windgeschützt und geschützt vor Abgasen sein.

Als Windschutz kann eine Plane dienen, die an Stäben oder dem Balkongitter befestigt wird.

Bäckerkisten kleiden sie mit Karton aus. Auch Holzkisten mit Spalten können so vorbereitet werden. Wichtig ist , dass keine Erde herausrieselt. Achten sie darauf, das genügend Abzugslöcher für Wasser vorhanden sind. Auch diese Gefäße können im Herbst mit Laub ausgekleidet und mit Urgesteinsmehl bestreut werden. Mit Jutesäcken, Wachstumsfolien oder Zweigen decken sie die Gefäße zu. Im Frühjahr können sie dann biologische Erde auf das Laub schütten und die Kisten auffüllen.

Bitte beachten sie:

Blumentöpfe sind nicht winterhart und zerspringen bei starkem Frost. Also stellen sie die Töpfe erst im Frühling ins Freie.

In meinen Anleitungen habe ich einige Produkte erwähnt, die sie im Fachhandel kaufen können.

Urgesteinsmehl

Wachstumsfolie

Windschutz

In Österreich sind dies unter anderem die Lagerhäuser.