Mein Lieblingsbrot

backe ich selbst.

Gelingt immer. Die Zutaten sind einfach und billig. Wer eine Getreidemühle hat ist fein heraussen, sonst mahlt man sein Getreide im Biosupermarkt oder kauft Vollmehl.

Etwas Zeit und Ruhe brauchst Du, diese Zutaten sind kostbar, ich weiß.

Zutaten:

50dag Roggenvollkornmehl

25dag Dinkelvollkornmehl

25dag Dinkelweißmehl

3 Esslöffel Sauerteig oder 1Packung Trockensauerteig

ca. 0,75l -1l lauwarmes Wasser

1 Esslöffel Salz

1 Kaffeelöffel Kümmel

1 Kaffeelöffel Fenchelsamen

1 Kaffeelöffel Koriandersamen

Zubereitung:

Sauerteig: Mische den Trockensauerteig mit 4 Esslöffel Vollmehl und soviel lauwarmem Wasser, dass ein dünner Brei entsteht.

Bedecke das Gefäß mit einem Geschirrtuch und stelle es an einen warmen Ort.

Rühre den Brei einmal täglich gut um. Nach 2 bis 3 Tagen riecht der Teig gut säuerlich und ist fertig zum Brotbacken.

Mische 50 dag Roggenmehl mit dem Sauerteig, gib

ca. 0,75l lauwarmes Wasser dazu und verrühre es gründlich, es soll ein weicher Brei entstehen.

Decke das Gefäß mit einem Geschirrtuch zu und stell es für 7 Stunden an einen warmen Ort.

Rühre 25 dag Dinkelvollmehl und 25dag Dinkelweißmehl dazu

gib die Gewürze unddas Salz dazu und mische soviel warmes Wasser dazu, dass ein weicher Teig entsteht, den

knete kräftig mit den Händen ca. 10 Minuten lang bis er schmatzende Geräusche von sich gibt (er schnalzt“),

lasse den Teig 2 Stunden lang rasten an einem warmen Ort,

entnimm 3-4 Esslöffel des Teiges und fülle ihn in ein Schraubglas, hebe dieses im Kühlschrank für das nächste Backen auf,

fülle den Teig in eine befettete und bemehlte Kastenform, streue Dinkelmehl auf die Oberfläche und schneide mit einem langen Messer (vorher in Wasser tauchen) längs eine tiefe Rille durch den Teig. Decke die Form wieder zu und stelle sie an einen warmen Ort.

Heize das Backrohr auf 250° auf

schiebe das Brot nach Erreichen der Temperatur auf die unterste Schiene des Rohres,

nach 15 Minuten reduzierst du die Hitze auf 175° und bäckst das Brot 45 Minuten lang weiter,

schalte das Rohr aus und lass das Brot noch 10 Minuten im geschlossenen Rohr,

stürze das Brot auf ein Gitter und lasse es auskühlen.

Guten Appetit!

 

 

Werbeanzeigen

6 Kommentare zu „Mein Lieblingsbrot“

  1. Liebe Luisse, Danke für das Brotrezept!

    Bin im Überlegen, ob ich am Montag mit meinem Nachbarn nach Linz mitfahren soll! Am Dienstag ist mein …Flüchtling vor dem Asylgericht, und Mittwoch spielt Julian ein Konzert in Linz! Dunkelschwarze Lieder von Paul Plut!

    Habe es nur angedacht! Aber wenn, könnte ich bei Dir übernachten? Montag, Dienstag…evtl. Aber wenn ich es so durchdenke, würde ich lieber die Fahrradzeit an der Donau einmal genießen. LG. Burgi

    Gefällt mir

  2. Toll. Habe Brot schon mehrfach mit Hefe und Bier gebacken. Vielleicht sollte ich mir einmal ein Outdoor Rezept einfallen lassen. Fladenbrot in der Bratpfanne auf dem Lagerfeuer. Soll ja funktionieren, habs aber noch nicht ausprobiert.

    Gefällt mir

    1. Das geht sicher. Der Teig wird dünn auseinandergezogen und in die Pfanne gelegt. Dazu kann man Mehl, Wasser und Salz verkneten. Sauerteig braucht wohl zu lange um das Brot zu säuern und im Wald ist das unpraktisch. Doch zum Grillen? Am Lagerfeuer stell ich mir das köstlich vor. Viel Erfolg damit!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s